Aktiv für Frieden und Völkerverständigung

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge sucht Ehrenamtliche / Zehn Prozent bleiben als Erstattung beim Sammler

Mitteilung von

Dem Frieden fühlt sich der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge in mehrfacher Hinsicht verpflichtet. Zum einen engagiert er sich für den Erhalt der Kriegsgräberstätten und die Gestaltung des Volkstrauertages. Zum anderen führt er Jugendliche verschiedener europäischer Nationen zu Projekten zusammen und fördert so die Völkerverständigung.
Diese Friedensarbeit finanziert der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge zu 90 Prozent durch Spenden. Darum ist er auf Freiwillige angewiesen, die sich als ehrenamtliche Sammlerinnen oder Sammler zur Verfügung stellen. Die diesjährige Haus- und Straßensammlung findet in den Wochen rund um den Volkstrauertag (18. November) bis Samstag (15. Dezember) statt.

Dazu bittet die Gemeinde Wallenhorst Interessierte aus der Bevölkerung, sich als Sammlerinnen und Sammler zur Verfügung zu stellen. In Frage kommt dieses Ehrenamt für alte und junge Menschen gleichermaßen, auch für Schülerinnen und Schüler, Rentnerinnen und Rentner, Soldaten und Zivildienstleistende sowie Hausfrauen und Hausmänner. Zugleich bittet die Gemeinde darum, die Sammlerinnen und Sammler freundlich aufzunehmen und die wertvolle Arbeit des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge mit einer Spende zu fördern.

Übrigens: Damit den Freiwilligen keine Aufwendungen entstehen, dürfen sie zehn Prozent des von ihnen Gesammelten als pauschale Erstattung behalten. Schulklassen können diesen Anteil des von ihnen erzielten Gesamtbetrags für die Klassenkasse verwenden.

Wer die gute Sache aktiv als Sammler unterstützen möchte, kann sich bei Marlies Albers von der Gemeindeverwaltung unter Tel. 05407/888-100 oder E-Mail marlies.albers@wallenhorst.de melden. Hier gibt es auch alle weiteren Informationen.