Acht Wochen früher als geplant

Abschnitt Süd der Großen Straße freigegeben

Mitteilung von

Mit dem Ergebnis hoch zufrieden, wie Marcus Reineck es ausdrückte, zeigten sich die Anrainer der Großen Straße am Freitag (7. März) nach der Fertigstellung des südlichen Abschnitts der Wallenhorster Hauptverkehrsachse. Man habe zwar einige Einschränkungen hinnehmen müssen, waren sich die Geschäftsleute einig. Die Große Straße habe aber sehr an Wert gewonnen, erklärte Felizitas  Meyer und berichtete, dass auch ihre Kunden sehr zufrieden seien.

„Ab heute rollt der Verkehr wieder normal“, stellte Bürgermeister Ulrich Belde fest und gab selbigem mit einem symbolischen Schnitt durch das Absperrband wieder freie Fahrt durch das Wallenhorster Zentrum. Er dankte den Anwohnern für ihre Geduld sowie den bauausführenden Firmen für die sehr gute Arbeit und zeigte sich begeistert, dass insbesondere die zwischenmenschliche Komponente zwischen diesen beiden Seiten währen der Bauphase so gut funktioniert habe. Belde befand nicht nur die Straße selbst, sondern auch die Seitenräume mit Grün und Bänken für sehr gelungen. Es sei ein ganz toller Einblick, den man erhalte, wenn man in den Ort hineinfahren würde.

Die erfreulichste Nachrichten, die der Bürgermeister bekannt geben konnte, waren die witterungsbedingt um acht Wochen verkürzte Bauzeit und der „natürlich“ eingehaltene Kostenrahmen.

Die nächsten Baustellen für die Große Straße würden nicht lange auf sich warten lassen. Die Politik habe den Startschuss für die Planungen zum Ausbau des nördlichen Abschnitts gegeben, erklärte Belde. Und mit dem Bau des Kreisverkehrsplatzes im Bereich der Kreuzung zur Ruller Straße könne eventuell schon im Mai begonnen werden, wie Claudia Broxtermann, Fachbereichsleiterin Planen Bauen Umwelt, ergänzte.