5.000 FFP2-Masken für Priverno und Stawiguda

Wallenhorst unterstützt Partnergemeinden beim Corona-Schutz

Mitteilung von

Zu Beginn der Corona-Pandemie im Frühjahr hatte Bürgermeister Otto Steinkamp über die Franz Joseph Schütte GmbH Schutzmasken aus China organisiert, die den damaligen Fehlbedarf in den Wallenhorster Pflegeeinrichtungen decken sollten. Ein Teil dieser medizinischen Masken in FFP2-Qualität lagert noch im Rathaus, da die Pflegeheime inzwischen über ihre eigenen Einkaufswege entsprechend versorgt sind. Knapp 5.000 Masken spendet die Gemeinde Wallenhorst jetzt an ihre europäischen Partnergemeinden Priverno (Italien) und Stawiguda (Polen).

„Lange Zeit gab es in unseren Partnergemeinden kaum Corona-Fälle. Inzwischen steigen die Zahlen aber auch dort“, sagt Steinkamp. „Als Zeichen unserer Solidarität und zur Unterstützung unserer Partner bei der Bekämpfung der Pandemie haben wir nun knapp 5.000 Schutzmasken nach Priverno und Stawiguda geschickt.“

Privernos Bürgermeisterin Anna Maria Bilancia dankt für die „großzügige Spende“. In ihrer Gemeinde habe es bereits 82 Corona-Infektionen und vier Todesfälle gegeben. Aktuell liege die Fallzahl bei 14 Infizierten. Auch Stawigudas Bürgermeister Michał Kontraktowicz – selbst aufgrund eines positiven Corona-Testergebnisses zwei Wochen in häuslicher Isolation gewesen – dankt seinem Wallenhorster Amtskollegen für die Unterstützung. Etwa 100 Menschen seien in Stawiguda aktuell am Covid-19-Virus erkrankt.