5.000 Euro für tiergestützte Therapie

Wittfeld GmbH spendet zum achten Mal zugunsten Wallenhorster Kinder

Mitteilung von

Einen Scheck über 5.000 Euro überreichte die Wittfeld GmbH am Dienstag (27. Februar) an die Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Wallenhorst, Kornelia Böert, sowie Bürgermeister Otto Steinkamp.

„Wir schicken unseren Geschäftskunden zu Weihnachten keine Präsente mehr“, erläuterte Heiko Cieslik vom Bauunternehmen Wittfeld, das sich bereits seit 2009 auf diese Weise engagiere. Das so eingesparte Geld gebe man an soziale Projekte in der Region, bei denen Kinder im Fokus stünden.

„Die Spende wird für die tiergestützte Therapie auf dem ortsansässigen Reiterhof Bohnenkämper eingesetzt“, erklärte Monika Scholz, Mitarbeiterin der Wittfeld GmbH. Sie pflegt für das Unternehmen enge Beziehungen zum Reiterhof und zur Therapeutin. Kornelia Böert als Kontaktperson der Gemeinde Wallenhorst freute sich, dass diese Spende nun schon zum achten Mal überreicht wurde. Sie betonte: „Nicht nur die Kinder profitieren von der tiergestützten Therapie, auch die Eltern spüren eine Entlastung, denn eingeübte Erfahrungen der Kinder können in den Alltag einfließen. Die Kinder sind zwar die Hauptpersonen, profitieren kann aber die gesamte Familie.“

Steinkamp würdigte den Einsatz des Wallenhorster Unternehmens: „Dieses Engagement ist ein Zeichen besonderer Verbundenheit der Firma Wittfeld nicht nur mit der Gemeinde, sondern auch mit den Familien vor Ort, die dieses Angebot gut gebrauchen können.“

Tiergestützte Therapie

Bei der tiergestützten Therapie werden Kinder mit den unterschiedlichsten Erkrankungen, Behinderungen und Störungen betreut. Seit 2009 gehört diese Therapieform zum Angebot des Reiterhofes Bohnenkämper. Der Einsatz von Tieren ist hierbei ein Medium, mit dem die jeweilige Therapie qualitativ verbessert, erweitert und vertieft werden kann. „Das A und O sind neben den Tieren natürlich unsere Therapeutinnen, die gezielt auf die verschiedenen Bedürfnisse der Kinder eingehen“, erklärte Annette Bohnenkämper. Mit einem neuen Therapiepferd, dem Norwegerpony Lina, und einem erweiterten Team mit Daniela Kray und Katharina Bohnenkämper soll das Angebot ausgebaut werden. Beide Frauen haben Heilerziehungspflegerin gelernt und beenden demnächst ihre Ausbildung in der Reittherapie. „Dann können wir mehr Kindern die tiergestützte Therapie anbieten“, freute sich Annette Bohnenkämper.

Für weitere Informationen zur tiergestützten Therapie stehen Kornelia Böert unter Telefon 05407 888-820 sowie das Team des Reiterhofs Bohnenkämper gern zur Verfügung.