350 Anregungen für den neuen Flächennutzungsplan

Vorentwurf wird am Mittwoch (19. Juni) der Öffentlichkeit vorgestellt

Mitteilung von

Den Wallenhorstern ist die Zukunft ihrer Gemeinde nicht egal: Eine breit angelegte Bürgerbeteiligung gleich zu Beginn der Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes (FNP) ergab eine Vielzahl konstruktiver Ideen und Kritikpunkte, die in die weitere Planung eingeflossen sind. Der erste Vorentwurf des neuen FNP ist inzwischen fertig und wird am Mittwoch (19. Juni) um 18.30 Uhr im Ratssaal des Wallenhorster Rathaus der Öffentlichkeit präsentiert.

Wie eine Gemeinde sich in Zukunft entwickeln wird, hängt maßgeblich von ihrem Flächennutzungsplan ab. Für den Zeitraum von etwa 15 Jahren gibt er vor, welche Bereiche einer Kommune welchem Zweck dienen sollen, zum Beispiel, wo Gewerbeflächen oder wo Wohnhäuser entstehen werden, welche Flächen landwirtschaftlich genutzt werden oder wo Raum für die Naherholung freigehalten wird. Der jetzige Plan aus dem Jahr 1983, der über 50mal geändert wurde, muss nun an die neuen Herausforderungen angepasst werden, die sich unter anderem aus dem demografischen Wandel und der Verkehrsentwicklung ergeben.

Nach der Auftaktveranstaltung im Januar hatten in den einzelnen Ortsteilen Bürgerversammlungen stattgefunden. Zahlreiche Interessierte diskutierten dabei über die zukünftige Nutzung verschiedener Flächen in ihrem Ortsteil. Ihre Vorschläge und Kritikpunkte gliederten sie dabei in die Themenbereiche Wohnen, Wirtschaft, Technische Infrastruktur (Verkehr, Energieversorgung), Freiraum (Landwirtschaft, Natur, Landschaft) sowie Bildung Gesundheit/Soziales. Auch auf der Homepage der Gemeinde Wallenhorst und in der bereitgestellten Box im Foyer des Rathauses gingen zahlreiche Vorschläge ein. Insgesamt waren es schließlich mehr als 350 Anregungen, die die Grundlage des neuen FNP bilden. Zur Präsentation des ersten Entwurfs im Wallenhorster Rathaus sind alle Interessierten herzlich eingeladen.