18 Fragen rund ums Ehrenamt

Ehrenamtsbeauftragter startet Befragung per Brief, im Internet und persönlich

Mitteilung von

Dass ehrenamtliche Arbeit in der Gemeinde Wallenhorst eine große Rolle spielt und sich ein gutes Drittel der Bürger freiwillig engagiert, ist bekannt. Der – ebenfalls ehrenamtlich tätige – Ehrenamtsbeauftragte Karl-Heinz Ast will es genauer wissen. Deshalb führt er in den kommenden Wochen eine Befragung durch, die Aufschluss über vorhandenes Engagement und weiteres Potenzial geben soll.

Den zugrundeliegenden Fragebogen hat das Zentrum für ehrenamtliches Engagement an der Katholischen Landvolkshochschule Oesede erarbeitet. Er fragt aktive oder passive Mitgliedschaften in Vereinen oder Initiativen ebenso ab wie die Gründe für Mitgliedschaft bzw. Nicht-Mitgliedschaft. Weitere Themen sind unter anderem der zeitliche Aufwand für die freiwillige Arbeit und der Wunsch nach noch fehlenden Angeboten im Gemeindegebiet.

Umgesetzt wird die Befragung in drei parallelen Schritten. Zum einen können Interessierte den Fragebogen bis zum 26. November online ausfüllen. Zum anderen werden nach dem Zufallsprinzip 500 Briefe an Wallenhorsterinnen und Wallenhorster versendet mit der Bitte um Beantwortung der 18 Fragen. Und zum dritten wird Karl-Heinz an verschiedenen Standorten persönlich Passanten um Auskunft bitten.

Die Ergebnisse der Befragung wollen Ast und die Gemeinde Wallenhorst nutzen, um die Rahmenbedingungen für ehrenamtliche Arbeit in der Gemeinde zu überprüfen und gegebenenfalls zu verbessern. Natürlich werden alle Aussagen nur für diesen Zweck verwendet und streng vertraulich behandelt. Weitere Infos zu der Aktion gibt Karl-Heinz Ast unter Tel. (05407) 6200 oder per E-Mail.