Neubebauung Große Straße / Franksmannstraße

Für das Grundstück des ehemaligen Hotels „Töwerland“ wurde 2015 ein Interessenbekundungsverfahren durchgeführt. Die Jury hat sich für den Entwurf „Wallenhorst 21“ der Projektpartner „SM Bau & Wohnen Immobilien GmbH“, „Futura Invest GmbH“ und „Wiekowski Architekten“ entschieden. Der Rat der Gemeinde Wallenhorst folgte der Empfehlung der Jury in seiner Sitzung am 21.07.2015. Im Anschluss wurde das Verfahren zur Änderung des Bebauungsplanes, der Kaufvertragsabschluss und die Vermarktung durchgeführt. Inzwischen konnten über 50 % der Fläche vermarktet werden, sodass am 10.11.2017 der erste Spatenstich erfolgte. Die Fertigstellung des Projektes „Wallenhorst 21“ ist für Mai 2019 vorgesehen.

Auf dem Eckgrundstück „Große Straße / Franksmannstraße“ entstehen insgesamt drei Gebäudekomplexe, die durch eine Tiefgarage verbunden sind. Entlang der Großen Straße entsteht das Eckgebäude mit öffentlichen Nutzungen im Erdgeschoss. Im weiteren Verlauf der Franksmannstraße ist der sogenannte „Riegelbau“ mit einer überwiegenden Wohnnutzung geplant. Abgerundet wird das Konzept durch eine Stadtvilla im Bereich des Drosselweges.

Auf dem Grundstück sollen insgesamt 34 barrierefreie Wohnungen entstehen. Weiterhin ist eines Tagespflege und eine Praxis für Physiotherapie vorgesehen. Im Eckbereich schräg gegenüber des Kirchplatzes ist ein Bäcker mit Bistro angedacht.

Durch das Projekt „Wallenhorst 21“ wird das ungenutzte Eckgrundstück Große Straße / Franksmannstraße einer adäquaten Nutzung zu geführt. Durch diese Nachnutzung wird ein städtebaulicher Missstand beseitigt und das Ortszentrum erfährt eine nachhaltige Aufwertung.

Das Architekturbüro "Wiekowski" hat die folgende Animation der Planung zur Verfügung gestellt: