Umgestaltung des Ortskerns in Rulle

Das Zentrum von Rulle soll schöner und für die alle Verkehrsteilnehmer sicherer werden! Das ist das Ziel, welches sich Rat, Verwaltung und Dorferneuerungsarbeitskreis gesetzt haben. Der Umbau zum Kreisverkehrsplatz, neues Pflaster, Bruchsteinmauern als wiederkehrendes Gestaltungsmerkmal, eine einheitliche Leitbepflanzung und die Neuordnung des Busverkehrs: das sind die wesentlichen Merkmale der geplanten Dorferneuerungsmaßnahme.

Die Planungen im Ruller Ortskern begründen sich aus dem 2012 vom Rat beschlossenen Dorferneuerungsplan der Gemeinde. Konkret an der Maßnahme geplant wird seit 2016 mit dem Beschluss, die Planungsideen von drei Büros für das Ruller Zentrum einzuholen. Auf der Grundlage wurde die Förderzusage des Amts für Regionale Landesentwicklung Weser-Ems (ARL) über rund 720.000 € eingeholt und die Planungen über zahlreiche Arbeitskreis- und politische Sitzungen auch unter Beteiligung der betroffenen Behörden und der Bürger weiterentwickelt.

Ruller Zentrum zeigt sein neues Gesicht - Erster Bauabschnitt der Dorferneuerung fast fertig

Bisheriger Zustand des Kreuzungsbereiches
Bisheriger Zustand des Kreuzungsbereiches

Seit Mitte März stand der Verkehr im Ortszentrum von Rulle teilweise still. Die Arbeiten zur Umgestaltung des Ortskerns in der Dorferneuerung und die Umsetzung des neuen ÖPNV-Konzeptes der Gemeinde hatten mit der Vollsperrung des zentralen Bereichs begonnen. Mit großem Gerät wurde ein Teil des Ortskerns in den letzten Monaten komplett ausgeräumt und neu hergestellt. Nun rollt der Verkehr wieder und das Zentrum von Rulle hat ein neues Gesicht.

Planung zur Umgestaltung des Kreuzungsbereiches
Planung zur Umgestaltung des Kreuzungsbereiches

Im Mittelpunkt liegt nun ein Minikreisverkehrsplatz, dessen Mittelinsel für Busse und LKW überfahrbar ist. Fußgänger können sicher und auf kurzen Wegen über die neuen Zebrastreifen zu allen zentralen Einrichtungen gelangen. Die Ampel auf dem Schulweg bleibt erhalten. Mit neuen Bushaltestellen, einer Buswendeschleife und einer Betriebshaltestelle wurden die Grundlagen für das neue ÖPNV-Konzept der Gemeinde geschaffen. Die Straßenseitenbereiche wurden im Rahmen der Dorferneuerung umgestaltet und neue Hochbeete aus Bruchsteinmauern warten nun auf Ihre Bepflanzung. Diese wird saisonbedingt ab Ende Oktober erfolgen und dann zum Abschluss des ersten Bauabschnittes führen. Auch eine Ladesäule für Elektroautos wird in Rulle noch installiert werden.

Andachtsplatz wird planmäßig ab September umgebaut

Planung des Andachtsplatzes
Planung des Andachtsplatzes

Die Bauarbeiten im Zentrum von Rulle gehen schon ab September planmäßig weiter. Ein Förderbescheid in Höhe von rund 70.000 Euro erreichte die Gemeinde Mitte April diesen Jahres zur Umgestaltung des Andachtsplatzes unmittelbar benachbart zum neuen Kreisverkehrsplatz im Rahmen der Dorferneuerung vom Amt für regionale Landesentwicklung. Derzeit läuft die öffentliche Ausschreibung der Baumaßnahme. Vergabebeschluss und Baubeginn stehen dann im August und September an. Die Bauarbeiten sollen mit der gesamthaften Bepflanzung bis Mitte November 2019 abgeschlossen sein.

Zweiter Bauabschnitt Klosterstraße folgt in 2020

Der Rat der Gemeinde Wallenhorst wird parallel zum Umbau des Andachtsplatzes mit den Beschlüssen zum zweiten Bauabschnitt der Straßenumgestaltung befassen. Es ist vorgesehen, dass ab Frühjahr 2020 die Klosterstraße im weiteren Verlauf bis zur Einmündung Prozessionsweg umgestaltet wird. Die Gehwegsbereiche sollen auch dort eine neue Pflasterung erhalten. Es sind Umgestaltungsmaßnahmen im Straßenverlauf – vor allem im Einmündungsbereich Am Eichholz zur Kirche und im Bereich des Kindergartens und der Prozessionskapelle geplant. Abschluss der Dorferneuerungsmaßnahme im Zentrum von Rulle wird dann im Herbst 2020 sein.