One Billion Rising

Keine Gewalt gegen Mädchen und Frauen

Mitteilung von

Gewalt gegen Frauen ist die am meisten verbreitete Verletzung der Menschenrechte. Für viele Frauen gehört Gewalt zum Alltag – in allen Ländern, in allen Kulturen, in allen Schichten: auch in der Stadt und im Landkreis Osnabrück. Die Formen sind vielfältig und reichen von sexuellen Übergriffen und Vergewaltigung, über Zwangsheirat, Zwang zur Abtreibung bis hin zu Frauenhandel und vielen weiteren verachtenswürdigen Taten.

"One Billion Rising" (auf deutsch: Eine Milliarde erhebt sich) ist eine internationale Kampagne der Organisation V-Day, um weltweit Gewalt gegen Frauen und Mädchen zu stoppen. Die Kampagne fordert und fördert weltweit die Gleichstellung der Geschlechter. "One Billion Rising for Justice" lautet das Motto der Kampagne in diesem Jahr. Dafür erheben sich Menschen weltweit am Freitag (14. Februar), tanzen und demonstrieren - auch am Nikolaiort in Osnabrück. Beginn ist dort um 17 Uhr.

Zur Organisation von "One Billion Rising" hat sich eine Initiativgruppe zusammengeschlossen, zu der auch eine Vertreterin der Kreisarbeitsgemeinschaft der Gleichstellungsbeauftragten im Landkreis Osnabrück zählt. Gemeinsam mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Osnabrück und über 70 Organisationen wurden rund um die Aktion Veranstaltungen vom 5. Februar bis 4. März zusammengestellt.

Auch Kornelia Böert, Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Wallenhorst, unterstützt "One Billion Rising" und lädt die Menschen ein, dabei zu sein. Denn das Ziel jeder fortschrittlichen Gesellschaft müsse es sein, Gewalt abzuschaffen, egal wen sie treffe.

Die Programmhefte für die Veranstaltungen in Osnabrück liegen im Rathaus der Gemeinde Wallenhorst aus.