Dienstag, 17.01.2017

Rudelsingen dieses Mal in der großen Halle

Zweite Auflage am Freitag (24. März)

Im vergangenen Jahr waren die Karten binnen zwei Stunden ausverkauft. „Wir haben uns daher entschieden, mit der zweiten Auflage des Wallenhorster Rudelsingens in die Gymnastikhalle an der Fröbelstraße umzuziehen“, sagt Margret Terglane für die Gemeinde Wallenhorst als Veranstalterin. Diese findet am Freitag (24. März) um 19.30 Uhr statt.

Inzwischen hat sich mit dem Rudelsingen ein neuer Trend entwickelt. Regelmäßig treffen sich die unterschiedlichsten Menschen von jung bis alt, Männer und Frauen, um gemeinsam die schönsten Lieder von gestern bis heute zu singen. Das Original Rudelsingen ist inzwischen mit zehn Teams in über 90 Städten in ganz Deutschland unterwegs – eine Kultveranstaltung mit monatlich bis zu 10.000 Sängerinnen und Sängern. „Gemeinsam zu Singen ist Balsam für die Seele und wie ein Kurzurlaub in der Hektik des Alltags“, sagt David Rauterberg, Vorsänger beim Wallenhorster Rudelsingen. Er begleitet das Rudel an der Gitarre gemeinsam mit Philip Ritter am Piano. Es wird ein buntes Programm gesungen mit Hits und Gassenhauern von gestern bis heute. Die Texte werden mit einem Beamer für alle gut lesbar an eine Leinwand projiziert.

Die Karten sind ab Dienstag (24. Januar) im Vorverkauf im Rathaus der Gemeinde Wallenhorst (Rathausallee 1), bei Schreibwaren Vornholt (Schneidling 7), im Hollager Bücherwurm (Hollager Straße 111), bei ApoWellness Agarius (Zum Weißen Moor 2), bei KOMMA’! (St. Bernhardsweg 1) sowie im Ticket-Shop der Neuen Osnabrücker Zeitung erhältlich. Online können die Karten unter www.rudelsingen.de bestellt werden. Der Eintrittspreis beträgt 10 Euro. Inhaber der Wallenhorster Kulturcard 2017, Schüler, Studenten und Schwerbehinderte mit Ausweis zahlen nur 7 Euro. Kulturcardinhaber können sich bei der Gemeinde Wallenhorst unter Telefon 05407 888-530 (Margret Terglane) einen Platz reservieren lassen.