Niedersachsen-Rundfahrt der Radsport-Junioren 2017

138 Fahrer, 23 Teams, 9 Nationen

Die künftige Radsportelite tritt bei der internationalen Niedersachsen-Rundfahrt der Radsport-Junioren in Wallenhorst an.
Die künftige Radsportelite tritt bei der internationalen Niedersachsen-Rundfahrt der Radsport-Junioren in Wallenhorst an.

23. Internationale Niedersachsen-Rundfahrt der Radsport-Junioren vom 28. bis 30. Juli in Wallenhorst

Die Internationale Niedersachsen-Rundfahrt der Junioren findet in diesem Jahr von Freitag bis Sonntag (28. bis 30. Juli) statt. Zum 17. Mal in Folge ist die Region um Wallenhorst der Austragungsbereich. 23 Teams aus neun Nationen werden am Start erwartet. Die Rundfahrt steht unter der Schirmherrschaft des Niedersächsischen Ministers für Inneres und Sport Boris Pistorius.

Über eine Gesamtdistanz von 285,3 Kilometer erwartet die 138 Fahrer folgendes Etappenprogramm:

  • Freitag (28. Juli): Straßenrennen über 66,3 Kilometer, Start um 18 Uhr, Finale circa 19.33 Uhr
  • Samstag (29. Juli): Einzelzeitfahren über 10,5 Kilometer, Start um 10 Uhr im Ein-Minuten-Abstand
  • Samstag (29. Juli): Straßenrennen über 94,2 Kilometer, Start um 16 Uhr, Finale circa 18.12 Uhr
  • Sonntag (30. Juli): Straßenrennen über 114,3 Kilometer, Start um 10 Uhr, Finale circa 12.43 Uhr

Der ausrichtende Verein Internationale Niedersachsen-Rundfahrt e.V. hat aus über 40 Teambewerbungen ein hochkarätiges Fahrerfeld ausgewählt und eingeladen. Nahezu alle im Junioren-Radsport führenden Nationen werden am Start sein. Deutschland, Luxemburg und Norwegen haben ihre Nationalmannschaften gemeldet. Aus Belgien, Dänemark, Großbritannien, den Niederlanden, Schweden und den USA werden semiprofessionelle Teams erwartet. Das deutsche Kontingent bilden neben der Nationalmannschaft die Landesverbände Baden, Bayern, Berlin, Niedersachsen, Sachsen und Württemberg.

Obwohl der Begriff „Junioren-Rundfahrt“ allgemein auf den Start namentlicher Nobodies deutet, verbergen sich in den Reihen der 16 internationalen und 7 deutschen Teams wieder viele Talente mit hoffnungsvollen Karriereperspektiven. Viele in Wallenhorst bei früheren Rundfahrten mehr oder weniger erfolgreiche Akteure wurden einige Jahre später als Profis öffentlich bekannt. Tony Martin, Marcel Kittel, John Degenkolb (Deutschland), Peter Sagan (Slowakei), Andy Schleck, Bob Jungels (Luxemburg), Edvald Boasson Hagen, Alexander Kristoff (Norwegen), Daniel Oss (Italien), Pierre Rolland, Tony Gallopin (Frankreich) und Tejay van Garderen (USA) sind dafür die prominentesten Beispiele.

Die drei Straßenrennen der Etappenfahrt werden auf den über Jahre bewährten Routen um und mit jeweiligem Start und Ziel auf der Großen Straße in Wallenhorst ausgetragen. Das Einzelzeitfahren findet zwischen den Bramscher Ortsteilen Achmer und Ueffeln auf einer 10,5 Kilometer langen Gegenfahrstrecke durch den Gehnwald statt. Da das Wallenhorster Terrain allgemein Sprinter und „Tempobolzer“ bevorzugt, kann hier schon eine Vorentscheidung über den Gesamtsieg fallen.